Zeiten des Sturms

Was ein Feuerwerk

Was für ein Chaos.

Grade noch war es eine angespannte Stille gewesen während alle anwesenden ehrenwerten Mitglieder der Portalgilde auf sie hinab gestarrt hatten mit dem Wissen dass sie sich nur der Strafe entziehen wollte und die von Mushu getätigte Behauptung an den Haaren herbeigezogen war.

SuYi war dankbar gewesen ob der 20 Lagen ihres Kleides und der umständlich hoch gesteckten Frisur die von ihr absolutes Stillstehen verlangten sonst hätte sie der Versuchung unter all den kritischen Blicken zu zappeln vielleicht trotz all ihrer Erziehung nach gegeben.

Eine weitere Minute verstrich seit der Handel gebrochen worden war. Ihr Blick suchte den von Mushu. Wie konnte er so sicher sein dass es wirklich funktionieren würde?

Seine Augen blitzen vor Schalk und Vorfreude als ihre Blicke sich trafen.

Die Zeit war fast vorüber… warum geschah nur nichts?

Vielleicht war es doch ein Irrtum und Kintaris Theorie dass sie feeisches Blut in sich trug war falsch-

Die Tür öffnete sich und mehrere Personen traten ein, bepackt mit zhoujiangischen Beuteln. Der vorderste Diener der Hauses erstarrte ob der Realisatiom dass er sich nicht nur in der Tür geirrt hatte sondern eine gnomische Versammlung gestört hatte und der Mann hinter ihm stolperte in ihn hinein.

 Chaos brach aus. SuYi beobachtete entsetzt wie beide fallen liessen was sie trugen, der erste eine Lampe und der zweite die Bündel.

Und das feinste zhoujiangische Feuerwerk, welches im zweiten Bündel getragen worden war entzündete sich an der Flamme der heruntergefallen Lampe.

Später würde sich SuYi nur noch an Momentaufnahmen der sich ausbreitenden Katastrophe erinnern.

Mushu dessen lachende Augen unter dem Tisch verschwanden um das Debakel in Sicherheit zu verfolgen,  die wunderschönen explodierenden Farben die quer durch die Räumlichkeiten schossen und auf ihrem Weg Gewänder und Vorhänge in Brand setzten und auch manches mal vor Haaren oder Körperteilen keinen Halt machten bis irgendwer auf die Idee kam Wasserzauber zum Löschen der Brände zu beschwören.

Nachdem die Verletzten versorgt und ein neuer Raum bezogen worden war wurde SuYi vorerst entlassen.

Wie durch ein Wunder war weder ihr Haar noch auch nur ein kleines Stück ihres Kleides von den wild herum springenden Funken berührt worden.

Was man zu den vielen ehrenwerten Portalmitgliedern und dem Raum selbst nicht sagen konnte.

Als sie nach Tagen das Urteil hörte während sie erneut in ihrer Kleidung vor der Gilde stand kam sie nicht umhin ein Schmunzeln zu unterdrücken, war besagter Gnom der es aussprach doch Tage zuvor kreischend wie dutzende anderer durch den Raum geeilt.

17 Mal wurde in ihrem Urteil Bezug genommen auf die Steuern die zu zahlen waren. Ein jedes Mal begleitet von den schmunzelnden Augen Mushus.

Als man sie hinaus begleitet hatte sank die Realisation in ihr Herz hinein.

Sie war kein Mitglied der Portalgilde mehr. Ein nicht näher spezifizierbares feeisches Lebewesen.

Damit eigentlich keinem irdischen Recht untertan.

Sie schluckte.

Über all dem jedoch stand nur ein Gedanke:

Sie war frei.

Comments

natricislibri SuYi

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.