Zeiten des Sturms

Eines Mittags...

Kintari saß gelangweilt in der Kapitänskabine, die Stiefel auf dem Tisch, sah er durch die Tür hinaus. Er hatte uneingeschränkten Blick auf den Steuermann. Goldenes , schulterlanges Haar flatterte ungezähmt im Wind, breite Schultern navigierten das Schiff sicher durch das Meer. Die Schultern entspannt, die Haltung frei und ungezwungen. Anril liebte das Meer. Die Rückenmuskulatur spannte sich beim kleinsten Kurswechsel an, das Hemd spannte und Kintari konnte sehen welch ein Mann Anril in den letzten drei Jahren geworden ist. Anril war in seinem Element und strahlte Heller als jede Sonne. Egal wohin er segeln sollte Kintari würde folgen, da war er sicher. Anril korrriegierte den Kurs, eine leichte Bewegung…. Kintaris Blick fiel auf seinen Rücken…das Zeichen..keiner konnte es sehen…doch es war immer da, eine stete Erinnerung…dass ihre Zeit miteinander nur geborgt war. Die Zwillinge machten ihre Faxen und Anril lachte. Trotz der Bedrohung währte Anril auf dem Schiff stets die Form…keiner sah ihn traurig oder wirklich angespannt. Ein Verführer durch und durch, er beherrschte zwar das Schauspiel nicht, aber er konnte die anderen soweit manipulieren, dass sie nur das sahen, was er wollte. Kintaris Brust verkrampfte sich und eine einzelne Träne rann die Wange herunter. Anril…

Comments

natricislibri Kintari

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.